Cookies Cream & Sustainability

In Cookies World geht es bei der Nachhaltigkeit darum, das richtige Gleichgewicht in unserem Handeln zu finden und über unsere Auswirkungen auf die Umwelt und die Gesellschaft nachzudenken. Wir verpflichten uns, Verantwortung für unser Handeln zu übernehmen, nicht nur in unseren Restaurants, sondern in allen Bereichen, in denen wir wirken.

Das 2007 eröffnete Cookies Cream war das erste Fine-Dining-Restaurant in Berlin, das ausschließlich vegetarische Gerichte servierte.Warum vegetarisch? Ganz einfach: Cookie, der Gründer, ist Vegetarier, seit er 8 Jahre alt ist. Das war zwar seine anfängliche Motivation, aber heute gibt es eine Vielzahl von Gründen für unseren veganen und vegetarischen Schwerpunkt.

Die Vereinten Nationen liefern unzählige Beweise dafür, dass eine pflanzliche Ernährung die Gesundheit deutlich verbessern kann.Noch wichtiger ist, dass die Forschung zeigt, dass der Verzicht auf Fleisch und Milchprodukte der wichtigste Weg ist, um Umweltbelastung zu reduzieren. Und natürlich gibt es eindeutige Beweise dafür, dass eine fleisch- und milchfreie Ernährung auch für Tiere von Vorteil ist.

Wir wollen vor allem zeigen, dass vegetarisches Essen genussvoll und schmackhaft sein kann und ein außergewöhnliches Esserlebnis bietet.Deshalb sind wir ständig auf der Suche nach milchfreien und pflanzlichen Optionen, um unsere vegane Speisekarte zu erweitern, ohne den Geschmack und die Qualität unserer Speisen zu beeinträchtigen.

www.un.org/en/climatechange/science/climate-issues/food

Der Beitritt zu Veganuaryspiegelt unser großes Engagement für die Gesundheit, den Planeten und unsere tierischen Freunde wider. Veganuary war ein kulinarischer Katalysator für Veränderungen, der Wellen in Bezug auf Kohlenstoffemissionen und Tierschutz geschlagen hat

Seit 2023 unterstützen wir den Veganuary, indem wir den ganzen Januar über ein spezielles Menü anbieten. Außerdem unterstützen wir ab 2024 die ganzjährigen Veganuary-Initiativen wie die Veganuary Fish Week, die Plant Milk Week und das Veganuary BBQ.

Wusstest du das? Für jede Million Teilnehmer/innen, die sich 31 Tage lang vegan ernähren, ergibt sich eine enorme positive Wirkung:

Wir sind viel mehr als nur ein Restaurant. Wir sind Teil einer Gemeinschaft von Landwirten, Erzeugern und Lieferanten, die die Ärmel hochkrempeln und sich für uns ins Zeug legen. Unsere fantastischen Partner haben immer wieder coole neue Ideen, sie teilen unsere Liebe zu gutem Essen und unsere Motivation, dem Planeten zu helfen. 

Wir sind ständig auf der Suche nach lokalen und nachhaltigen Partnerschaften, die uns helfen, unsere hohen Qualitätsstandards zu verbessern. Innovation ist das Herzstück unserer Beschaffung und führt uns von nahegelegenen Bauernhöfen zu lokalen Produzenten und sogar zu innovativen pflanzlichen Alternativen.

Es geht uns darum, lokale Unternehmen zu unterstützen und die Welt mit jedem Bissen schmackhafter zu machen.

Lerne einige unserer Partner kennen...

Nachhaltigkeit ist ein Thema, das wir bei unseren Weinen und unserem Pairing-Menü immer mit einbeziehen. Wir achten besonders auf nachhaltige Innovationen bei unseren Lieferanten,, sowohl in den Weinbergen als auch im Keller.

Einige unserer Winzer sind Biowinzer, d.h. sie verwenden keine chemischen Pestizide oder Konservierungsstoffe. Andere sind biodynamisch,  d.h. sie gehen noch weiter und bauen eine echte Synergie zwischen ihrer Arbeit und der Natur auf. Und wieder andere sind natürlich, das heißt, sie werden aus biologisch angebauten Trauben hergestellt, nicht gefiltert oder geklärt und es werden keine Konservierungsstoffe oder Zucker zugesetzt.

Wir sind stolz auf unser Weinsortiment, das Weiß-, Rosé- und Rotweine aus Europa umfasst, mit einem wachsenden Schwerpunkt auf Deutschland und Österreich. Unsere Schaumweine, vor allem aus diesen beiden Ländern, stehen neben den klassischen Champagnern für alle Feierlichkeiten.

Wirf einen Blick auf unsere Partner...

Lass uns über Energie sprechen. Wir haben uns dazu entschlossen, unsere Restaurants mit 100% Ökostrom zu versorgen, und wir bemühen uns ständig, unseren CO2-Fußabdruck durch eine Kombination aus innovativen Technologien und achtsamen Praktiken zu verringern. Hier sind einige der Änderungen, die wir 2018 vorgenommen haben, und die Ergebnisse, die wir 2023 haben, wenn wir die Zahlen nach der Pandemie vergleichen können: 

  • Umstellung aller Lampen auf LED
    > Der Stromverbrauch sank um 12,5%
  • Modernisierung der Lüftungsanlage
    > Der Fernwärmeverbrauch sank um 14%
  • Ersetzen der Küchenhaube
    > 50% des Abluftstroms wurde durch intern eingeblasene, unbeheizte Zuluft ersetzt.

Das ist noch nicht alles. Wir überwachen ständig unseren Stromverbrauch, auch den unserer Geräte, um Verbesserungsmöglichkeiten zu erkennen. Wenn es an der Zeit ist, Geräte auszumustern, achten wir genau auf ihre Verbrauchsdaten, um die Effizienz sicherzustellen.

Wir glauben, dass ein glückliches Team ein produktives Team ist, und wir arbeiten hart daran, ein positives, spaßiges und unterstützendes Umfeld zu schaffen. Wir sind ein vielfältiges und internationales Team , das Einigkeit und Zusammenarbeit über alles stellt. 

Wir legen Wert auf Flexibilität, , deshalb haben wir die Vorbereitungs- und Spätschicht etabliert, damit die Leute, die nicht in der Nacht arbeiten können, morgens kommen können. Wir wollen auch, dass mehr Leute weniger als 5 Tage in der Woche arbeiten, und wir belohnen diejenigen, die ihr Bestes geben, mit internen Beförderungen..

Unsere Bar ist offen für alle Ideen, die unser Engagement für Nachhaltigkeit unterstützen, wie z.B. die Wiederverwendung von Sekt- und Essensresten aus der Küche, um spezielle Reduktionen zu kreieren, die in Glasflaschen aufbewahrt und mit wiederverwendeten Trinkflaschenverschlüssen verschlossen werden. 

Und natürlich verwenden wir hier keine Plastikgläser oder Strohhalme, nicht einmal Untersetzer. Stattdessen haben wir unsere Untersetzer aus demselben Stoff hergestellt wie die Vorhänge der Bar. Wir haben unsere Osmose-Maschine ersetzt, um die Anzahl der verwendeten Kartuschen zu reduzieren, und wir haben eine Karbonisierungsanlage angeschafft, um unsere Flaschen länger haltbar zu machen. 

Außerdem verwendet unsere Küche verschiedene Behälter, um unseren Abfall zu trennen, der dann wöchentlich von unseren Lieferanten abgeholt wird. Dieser Abfall wird vorsortiert, um sicherzustellen, dass wiederverwertbare Materialien entsprechend verarbeitet werden, während der Rest zur Energiegewinnung genutzt wird.

Wir recyceln vor allem Pappe und Glas, während biologisch abbaubare Abfälle vergoren werden. Bei diesem Prozess entsteht Biogas, eine Form von grüner Energie, die eine Alternative zu herkömmlichen fossilen Brennstoffen darstellt. Außerdem werden die Gärreste aus diesem Prozess keimfrei gemacht und dann in der Landwirtschaft als natürlicher Dünger wiederverwendet. 

Die Ausbildung von Kindern in Not ist eine der wirkungsvollsten Maßnahmen, die wir ergreifen können, um eine bessere Welt zu schaffen. Im Jahr 2008 starteten Cookie und Thomas-Marco Steinle ein Projekt zur Unterstützung von etwa 80 Kindern aus schwierigen Verhältnissen in einem Dorf in Mbigili, Tansania. 

Mit der Unterstützung von Spendern wird diesen Kindern ein sicherer Zufluchtsort abseits der Straße geboten, um ihre Zukunft zu sichern. Neben der Deckung ihrer Grundbedürfnisse werden die Kinder in einer liebevollen und angstfreien Umgebung aufgezogen, die einer Familie ähnelt. Sie erhalten die beste Ausbildung und das nötige Rüstzeug, um ihren Berufswunsch zu verwirklichen und eine vielversprechende Zukunft zu haben.

Charity at [ ] verändert das Leben der Kinder. Nach dem Studium werden viele Absolventen erfolgreiche Köche, Tischler, Sozialarbeiter, Ärzte und Anwälte. Diese Schüler/innen sind die Wegbereiter für die Zukunft des Landes. 

Jedes Jahr versammeln wir uns bei unserem jährlichen Charity at [Cookies Cream] Gala Dinner, einem Abend voller Großzügigkeit und Gemeinschaftssinn.

Weitere Informationen über das Projekt und Spenden erhältst du unter charityat.com